1. Herren – Sportfreunde Loxten 2

Ob der Klassenerhalt geschafft ist, steht auch nach unserem letzten Spiel noch nicht fest. Mit einem Sieg haben wir uns aber in eine Position gebracht, von der aus wir zumindest bis zum Ende hoffen können.

Dass das Spiel kein Spaziergang, sondern ein echtes Kampfspiel werden würde, bei dem es um alles geht, war von vornherein klar. Loxten hatte sich durch mehrere Siege in Folge selbst gerade erst aus den gröbsten Abstiegssorgen befreit – und das vor allem mit Spielern aus der Ersten. Auch gegen uns waren wieder einige Spieler aus der Oberliga-Mannschaft dabei. Hoffen konnten wir auf den Vorteil, ohne Harz zu spielen – für die Loxtener kein richtiger Handball, wie sie immer wieder lautstark in der Lokalpresse monieren.

Ihre Probleme mit dem Spielgerät zeigten die Gäste gleich zu Beginn, als einige Bälle am Basketballkorb landeten. Da auch wir jedoch im Angriff immer wieder am starken Torhüter der Gäste scheiterten, entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Wenn Loxten in den Positionsangriff musste, hatten wir sie gut im Griff. Und auch Michi hatte im Tor einen guten Tag erwischt und konnte zahlreiche freie Chancen parieren. Bis zur Halbzeit konnte sich kein Team mit mehr als zwei Toren absetzen, mit einem Unentschieden ging es in die Kabine.

Im zweiten Durchgang erwischten wir zunächst den besseren Start. In den ersten sechs Minuten schaffte es Loxten nicht, ein Tor zu erzielen. Da wir uns jedoch mehrere Zwei-Minuten-Strafen einhandelten und teilweise in doppelter Unterzahl spielen mussten, war es nicht möglich, entscheidend davonzuziehen. Aber auch Loxten konnte sich trotz Überzahl nicht absetzen. Bis zur 55. Minute blieb das Spiel eng. In den entscheidenden Minuten behielten wir jedoch die Nerven und zeigten den größeren Siegeswillen. Wir konnten von 21:20 auf 26:20 wegziehen. Auch die offene Deckung der Gäste änderte nichts an den zwei Punkten für uns.

Da Everswinkel am Wochenende verlor, steht fest, dass mit Sendenhorst, Hesselteich, Hillentrup und Everswinkel vier Vereine hinter uns bleiben werden. Auf den 8. und letzten Tabellenplatz, der den Abstieg bedeutet, können wir aber noch abrutschen. Derzeit sind Greffen und Schloß Neuhaus einen Punkt hinter uns. Solange eines der beiden Teams nicht mehr als einen Punkt holt, würden wir drin bleiben. Es könnte also noch bis zum 21. Mai dauern, bis eine Entscheidung feststeht.

SG Neuenkirchen/Varensell: Maximilian Schroeder (8), Fabian Braun (6), Marcel Schoenhoff (3), Manuel Mikuszies (3), Andreas Heuermann (3), Philip Kampschnieder (2), Colin Settertobulte (1), Dennis Fuerbach (1), Maurice Ostmeier, Andreas Kleinemeier, Lukas Honerlage, Michael Grauthoff, Pascal Ellefredt, Dirk Eisberg, Niklas Bröhl. Offizielle: Klaus Neuwald

Ergebnis: 27:21 (12:12)

Menü schließen