FC Greffen – 1. Herren

Versöhnlicher Jahresabschluss 

Zum Abschluss vor der Winterpause ging es am Samstagabend zum Kreisderby nach Greffen. Nach zwei Siegen in Folge traten wir die Reise voller Selbstvertrauen und hochmotiviert an. Am Ende sollte sich dir Partie buchstäblich in der letzten Sekunde entscheiden. 

Von Beginn war die Begegnung ausgeglichen. Wir erwischten den besseren Start und führten nach fünf Minuten 3:1. In der Abwehr hatten wir Greffen eigentlich gut im Griff. Sie brauchten lange für ihre Angriffe, aber zu oft gelangte der Ball am Ende irgendwie doch noch im Tor. Auch im Angriff stellten sich dann einige Nachlässigleiten ein – vor allem im Abschluss. So kam Greffen wieder heran und keine Mannschaft konnte sich bis zur Halbzeit mit mehr als zwei Toren absetzen. Nach 30 Minuten führte Greffen mit 15:14. 

In der zweiten Halbzeit ein ähnliches Bild. Da die etwas offensivere Abwehr-Variante zum Ende der ersten Hälfte nicht optimal funktioniert hatte, stellten wir zunächst wieder auf die 6:0-Formation um. Die Parteien war weiter fahrig und niemand konnte sich entscheidend absetzen. Dazu trugen auch die Torhüter beider Mannschaften bei, die auf beiden Seiten eine Großchance nach der anderen verteilten konnten. In der 42. Minute sah ein Greffener glatt rot, nachdem er Marcel im vollen Lauf in den Wurfarm griff. Klassischer Fall von kann man geben, muss man aber nicht. 

Der Greffener Rückraum war dadurch dezimiert, den starken Mittelmann nahmen wir ganz raus. Zunächst konnten wir uns anschließend auf 22:20 absetzen, Greffen gab jedoch nicht auf und konnte in der 53. Minute mit 25:23 sogar in Führung gehen. Wir glichen jedoch wieder aus, in der 60. Minute auf 26:26. Greffen hatte also den letzten Angriff. Unsere Abwehr stand gut, zehn Sekunden vor Schluss bekam Greffen noch einmal einen Freiwurf. Den führten sie schnell aus – aber Pascal konnte ihn abfangen. So schnell wie möglich ging es nach vorne, Niklas kam zum Abschluss, der Ball landete beim Erklingen der Schlusssirene im Netz. Die Schiedsrichter entschieden jedoch, dass der Ball die Torlinie nicht rechtzeitig überquert hatte. Eine Entscheidung auf die Zehntelsekunde, leider gegen uns. 

Ergebnis: 26:26 (15:14) 

Am Ende geht die Punkteteilung in Ordnung. Und mit fünf Punkten aus den letzten drei Spielen sind wir jetzt vollends in der Liga angekommen. So kann es gerne weitergehen, am besten mit den nächsten Punkten nach der Winterpause am 15. Januar in Sendenhorst. 

Menü schließen