TSV Hillentrup – 1. Herren

Es ist der Wurm drin
Unter der Woche sah es noch so aus, als ob wir endlich wieder mit einem halbwegs vollen Kader antreten können würden. Kurzfristige krankheitsbedingte Ausfälle machten diese Hoffnungen jedoch zunichte. Und so saßen am Samstagabend in Hillentrup wieder nur drei Feldspieler auf der Ersatzbank.
Der Start ins Spiel war dennoch durchaus ansprechend. Wir gingen mit 3:1 in Führung, die Abwehr stand ordentlich und Michi tat sein Übriges, um den Kasten sauber zu halten. So entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, erst kurz vor der Halbzeit konnte sich Hillentrup erstmals mit bis zu drei Toren absetzen. Mit zwei Toren Rückstand ging es in die Kabine – und allen war klar, dass in dem Spiel was geht.
Doch es lief, wie es schon in den letzten Spielen lief. Nach Wiederanpfiff leisteten wir uns eine katastrophale Phase: nach 15 Minuten hatten wir gerade mal drei Tore erzielt. Hillentrup nutzte das gnadenlos aus und zog auf 22:16 davon.
Nach einer roten Karte gegen uns und vier Minuten Unterzahl war der Drops quasi gelutscht. Positiv hervorzuheben ist, dass wir trotzdem nicht aufgaben und alles reinlegten. Auf mehr als vier Tore kamen wir aber nicht mehr ran.
Ergebnis: 30:25 (15:13)
Im Prinzip können wir uns nach dem Spiel nicht viel vorwerfen. Der Kampf und sie Einstellung haben gestimmt, jeder hat alles gegeben. Aber in der Landesliga sind die Mannschaften dann doch zu abgeklärt, als dass wir mehrere Ausfälle wichtiger Spieler einfach so wegstecken könnten. Dass wir in solchen Spielen trotzdem mithalten können, zeigt, dass wir in der Liga auf jeden Fall richtig aufgehoben sind.
Nach einer kleinen Pause geht es am 30. November mit dem Nachholspiel in Everswinkel weiter.
Menü schließen